Unser neues Sommerteam nach der Einschulung von Monkey besteht aus dem fuchsroten Labrador Brio, dem beigen Cracker, der hier schon in der Endphase seiner Schulzeit unterwegs ist und dem schwarzen Flat Coated Retriever Sanyu, also schön bunt wieder mal.

Brio, der Neuzugang. Hier wird er gerade auf Biergartentauglichkeit überprüft...

Cracker, so fotogen und so ein liebes Gesicht!  Eher eine Seltenheit bei uns: Flat Coated Retriever Sanyu

Arbeitsmäßig müssen sich die Jungs derzeit gerade nicht allzu sehr ins Zeug legen. Dieser Wahnsinnssommer 2018 setzt diesbezüglich einfach klare Grenzen. Entweder ganz ganz ganz früh morgens oder eben gar nicht mehr. Wir trösten uns damit dass wir am Bodensee wohnen und die "Zwangspause" vernünftig überstehen können... cool

Eine strahlende Petra mit Senior Oliver und Junior Monkey im heimischen Garten

Zum Monatswechsel hat Königspudel Monkey die leitende Position als Mobility Supervisor bei Petra in Kassel übernommen. Labrador Oliver geht nach 10 Jahren, bei entsprechender Abfindung, in den wohlverdienten Ruhestand.

erste Kuschelstunden auf dem Pflegetisch  ausgesprochen anlehnungsbedürftig die neue Führungskraft... Monkey und Petra warten auf die Straßenbahn

In ausgedehnten Einführungsgesprächen wurde dem Neuankömmling auch die Riege seiner Vorgängerinnen und seines Vorgängers vorgestellt. In diesem Familienbetrieb ist man nämlich stolz darauf, auch schon vor 33 Jahren eine Frau in einer führenden Tätigkeit eingestellt zu haben. Was 1985 mit der schwarzen Labradorin Sheba an der Spitze als Zweifrauenbetrieb begann, entwickelte sich über die Jahrzehnte, dann mit der Border Collie Hündin Melody Margret, genannt Peggy, zu einem wachsenden Unternehmen.

eine blutjunge Petra mit ihrer schwarzen Engländerin Sheba  nochmal Petra und Sheba

Die Familie wird größer. Border Collie Peggy begann ihre Tätigkeit schon mit der kleinen Victoria an Petras Seite  Petra mit dem getreuen Oliver auf dem Fortbildungsseminar 2015

Als Oliver im Juli 2008 seine führende Position bei Petra einnahm, stand er gleich einer fünfköpfigen Familie vor. Mit diesem umfassenden Erfahrungsvorsprung wird er deshalb hier auch weiterhin im Betrieb bleiben und als Senior Councellor dem lockigen Jungspund als Berater zur Verfügung stehen.

Die Schulleitung wünscht Petra und Monkey alles alles Gute, natürlich auch für Oliver, der sein Rentnerdasein hoffentlich noch lange in seiner Familie genießen darf!

  Unse neues Team: Timm und Pablo  Pablo: ordentlich Labbi für's Geld!

Pablo hat seinen Papa gefunden. Der blonde Labbi-Karenzmann wohnt, arbeitet und bespaßt jetzt in Meckenheim Timm und seine Familie. Pablo hatte einen nicht ganz üblichen Werdegang bei uns. Er wurde erwachsen von uns angekauft, hatte kein eigentliches Junghundtraining, sondern ging direkt in die Familie von Ausbilderin Claire. Dort hat er sich schnell in alle Herzen geschlichen, und der Abschied fiel allen Beteiligten etwas schwerer als sonst. Umso schöner war es, zu erleben, wie unmittelbar er sich Timm in der Einschulung anschloss und ihn als nun seinen wirklich ganz eigenen Papa in Besitz nahm.

Kuschelgelegenheit im Bus

Wir freuen uns, dass wir Timm recht zügig einen Ersatz für seinen plötzlich verstorbenen ersten Führhund Boogie liefern konnten und wünschen ihm und Pablo alles Liebe und Gute für die nächsten Jahre!

Alle Neuen: dreimal schwarze und sechsmal gelbe Labbi X Golden Babys

So zugeschlagen haben wir noch nie. Aber auf diesen Wurf haben wir auch sehr lange gewartet. Nach langer Pause gibt es jetzt mal wieder Labrador x Golden Retriever Cross Welpen bei Guide Dogs Grünberger: Willkommen Wilma, Camino, Simba und Little Raven! Wir sind wirklich sehr gespannt wie diese Babys sich entwickeln...

Wilma liegt bevorzugt auf oder in der Futterschüssel, da kann man schon nichts wesentliches verpassen!  Herzbube: der kleine Rabe war erst nicht geplant, aber ich konnte ihm einfach nicht widerstehen...

Simba ist heute, am Pfingstsonntag in die Pfalz umgezogen

Camino heisst so weil seine Patenmama grade auf dem Jakobsweg war: Buen Camino...

Camino, der schon letzte Woche an den Bodensee gereist ist, begleitet als Nachfolger von Sanyu seine Patenmama Susanne in die Schule. Den ersten Schultag hat er gleich mit Bravour überstanden. Nachdem er jedes einzelne Kind begrüßt hat, ist er erst mal ins Koma gefallen, sowas von entspannt der kleine Kerl!

komatöser Welpe im Beinekreis: Camino's erster Schultag

Pudel Ossy ist inzwischen zu Nuray nach Leipzig gezogen und wird jetzt Joshi gerufen (seinen Hund im Osten Deutschlands Ossy zu rufen ist zugegebenermaßen grenzwertig…) Die beiden sind eifrig dabei, zusammen mit Claire die neuen Wege zu erlernen und machen das großartig. Wir sind so froh, dass hier anscheinend wieder ein Töpfchen sein Deckelchen gefunden hat.

Nuray und Joshi unterwegs in Leizig wie zwei alte Hasen  Joshi zeigt die Bank an der Tramhaltestelle

Wenn ein extrem schmusebedürftiger Silberpudel beim Warten an der Tramhaltestelle eine Kuschelattacke bekommt, sieht das dann ungefähr so aus:

Pudel bricht zusammen und braucht jetzt GAAAAANZ dringend eine Streicheleinheit...  Sieht nicht mehr ganz schulmäßig aus, aber Führhundhalterin scheint Spaß zu haben...

Viel Erfolg weiterhin für Nuray und Joshi und alles alles Gute für Eure gemeinsame Zukunft!