Colliebub, sechs Wochen, tricolor  ziemlich unwiderstehlich....

Nachdem unser Colliemädchen Joyce inzwischen bei Silvie einen so tollen Job macht, konnten wir der Versuchung nicht widerstehen und wagen uns nochmal an ein Collieprojekt, diesmal mit einem Buben. Merlin vom Bopparder Hamm aka „Muffin“  zeigt sich in der Summe seiner Eigenschaften als der geeignetste Kandidat in seinem Geschwisterrudel, und wurde auserwählt, in zwei Wochen an den Bodensee zu reisen. Seine erste Aufgabe in seinem neuen Menschenrudel wird es sein, keinen Herzschmerz aufkommen zu lassen. Bei Regina und Familie wird es nämlich einen „fliegenden Wechsel“ geben. Labrador Fellow zieht ins Führhundinternat und räumt sozusagen (ungefragt) sein Bett und seine Privilegien für den kleinen Muffin.  Wenn der nur halb so flauschig ist, wie er auf den Fotos aussieht, sollte ihm diese Aufgabe eigentlich gelingen… 

Muffin mit Mama und Geschwistern auf Entdeckungsreise

(Der Vollständigkeit halber: Fellow hat letzte Woche schon mal probeweise Internatsluft geschnuppert und wirkte einem Umzug ins „Labbispieleland“ nicht eben abgeneigt…wink )

...sprach Camelot's Patenfamilie und entführte den schwarzen Lord kurzentschlossen aus dem Führhundinternat für ein paar Ferientage in die Toscana. Da hatte die Schulleitung nicht viele Argumente dagegen in petto, zu fleißig hat der Bub in letzter Zeit gearbeitet. Er hat sich den Urlaub wirklich verdient. Und die Fotogrüße, die nicht lange auf sich warten ließen, lassen vermuten, dass er anschließend sehr erholt und voller Tatendrang in der Ausbildung weiter machen wird...

schwarzer Lord am türkisen Strand, tolle Farben...

Strandgeflüster mit Lucy

Ferienbekanntschaften am Hundestrand, schöööööön!!!  wollte sonst noch jemand auf's Strandtuch liegen?

Eine von ca 300 Seminarteilnehmern...

Vom 19. bis 22. Mai 2016 war es wieder soweit. Die International Guide Dog Federation hat ihr im zweijährigen Tournus stattfindendes IGDF-Seminar für ihre Mitgliedschulen veranstaltet. Eingeladen hatte diesmal die Kroatische Blindenführhundeschule "Croatian Guide Dog and Mobility Assiociation", und zwar auf die wunderschöne Insel Hvar. Bei etwa 300 Teilnehmern von 80 Führhundschulen aus 33 Ländern rund um den Globus war das wieder eine organisatorische Glanzleistung. Drei Seminartage vollbepackt mit Vorträgen, Workshops, Diskussionsforen und jeder Menge Kontakte mit altbekannten und neuen Kollegen ließen nicht mehr viel Zeit für touristische Extravaganzen, doch die Kulisse und die Atmosphäre waren allemal geeignet um auch noch ein Gefühl von Südenferien mitzunehmen. Das Programm für Interessierte gibt es hier.

atemberaubende Aussicht vom Seminarhotel

"Moin liebe Susanne,

nun ist es schon wieder eine ganze Weile her seit unserer Gespannsprüfung und ich hab mir schon öfter gedacht: schreib doch mal wieder an Susanne. Aaaaalso ...... Es geht uns sehr gut ...... Wir sind enger zusammengeschweißt ...... Ena ist einfach ein Super-Hund und bringt mich immer wieder zum Staunen, welche Talente und Kapazitäten in ihr stecken.

Zum Beispiel: Ena geht jetzt einmal in der Woche zum Flötenunterricht, sie übt täglich.

Labbi apportiert - eine Blockflöte???

Nun mal im Ernst: Ena geht alle Wege jetzt mit mehr Selbstsicherheit und Bestimmtheit, sucht bei Hindernissen zuverlässig eine Umgehung, ist vor allem in ihr fremder Umgebung mit viel Begeisterung dabei.  Als wir in Hechingen liefen – übrigens zum Üben eine super Altstadt mit ganz vielen Hindernissen, Treppen, Verkaufsschildern etc. – konnte Ena richtig gut beweisen, was in ihr steckt. Dort hatte sie zum ersten Mal eine hinuntergehende Treppe verweigert, weil diese zu steil war und ist ein paar Meter weiter zur nächsten Treppe gelaufen. Nach dem Kaffeetrinken hat uns Ena wieder zurück zum Bahnhof geführt, obwohl sie den Weg noch nie gelaufen war.

Gestern waren wir an einem größeren Bach und ich habe Ena das erste Mal tauchen sehen. Sie schwamm mit Begeisterung gegen den Strom, tauchte immer wieder unter und drehte sich, schwamm weiter, tauchte ..... ein richtig wasserbegeisterter Hund.

Im Übrigen wird Ena überall bewundert, wie schön sie ist und was für ein toller Hund sie ist. Ich werde immer wieder von wildfremden Leuten angesprochen und gerate in nette Unterhaltungen hinein. Beim Bäcker Padeffke in Mössingen werden wir von einer Verkäuferin, die selbst einen Hund besitzt, immer begeistert begrüßt: Hallo ihr zwei, seid ihr wieder unterwegs .... Tschüss ihr beiden, macht’s gut ....

Auch bei meinem Hausarzt (war kein Problem) wurde sie bestaunt und bewundert.

Auf jeden Fall möchte ich Dir von ganzem Herzen noch einmal sagen: DANKE   DANKE  DANKE

dass Du es ermöglicht hast, mein Leben mit einem solch wunderbaren Hund wie Ena zu bereichern. Und wenn Du mal in der Nähe von Mössingen bist, freuen wir uns sehr, Dich wieder zu sehen.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und alles Liebe und Gute, lucky Christina mit lucky easy Ena („Lucky Blighter Easy Ena“)"

(Kommentar der Schulleitung: "Na, da geht einem doch das Herz auf..." smile)

Die Zehntelsekunde vor dem Zugriff: Taylor und sein Apport in er Luft  Zugriff!

Jedem Führhund sein Hobby. Taylor war immer ein begeisterter Apportierer, hat aber zwischenzeitlich anscheinend aus dem Hobby eine Leidenschaft gemacht und die Techniken verfeinert. Der Zugriff erfolgt inzwischen vorwiegend in der Luft, und Taylor ist, wie man sieht, auf dem Weg, ein echter Profi zu werden! Praktsicher Nebeneffekt all des Trainings: es geht einem aber auch gar kein Leckerli mehr verloren!!!

Ein ordentliches Gebiss benötigt man natürlich schon für solche Späße: zeig her die Hauer!  Auch ein geworfenes Leckerli landet sicher im Rachen...

Ach so, und um so was so genial festzuhalten, braucht es natürlich auch noch den entsprechenden Fotografen. Hier ist die junge Begabung: Taylor's "große Schwester" Melissa. Danke für die tollen Bilder!!!

Melissa und Taylor: best Buddies!