Zum Training auf der grünen Wiese hat sich heute fast die komplette Führhundschule eingefunden, noch ergänzt von ein paar besonders treuen Seelen unter unseren "Ehemaligen". Viel Lob durfte die Schulleitung heute verteilen, richtig schön hat der Nachwuchs mitgemacht und wirklich Fortschritte gezeigt, Brava Brava!

komplette Mannschaft auf der grünen Wiese...

Zum Schluss noch Ablegen zum Gruppenbild, gar nicht so einfach, wenn Mami aus dem Bild verschwinden will, ABER zum Schluss klappt's!

und jetzt mal bitte alle Menschen aus dem Bild....

nicht beim ersten Versuch, aber zum Schluss liegen alle, lange genug für's Photo!

Susanne aus Hegne hat anschließend alle noch zum Kaffeekränzchen geladen und uns fürstlich bewirtet. BRAVABRAVABRAVA!!!!!  smile Auch unser Jüngster, der kleine Brio ist zum gemütlichen Teil noch dazu gestoßen, hat cool alle Großen begutachtet, dann unternehmungslustig den Garten inspiziert, ein Buddelprojekt in Angriff genommen, mit Sanyu und Cracker gespielt und ist dann aber schlussendlich unterm Kaffeetisch  ins Koma gefallen...

Brio: ganz schön unternehmungslustig, der Zwerg!  Wer hat denn da Erde um die Nase?

Aber dann ist die Luft draußen, Brio im Tiefschlaf!

Paco: schwarzes Goldendoodlebaby  Dieser Blick zwingt die Schulleitung in die Knie: Brio, rotblonder Labbibub, 7 Wochen

Wir verbringen oft viel Zeit und Recherche, um neue Welpen aus vielversprechenden Verpaarungen aufzuspüren. So hat die Pfälzer Zweigstelle eine neue lockige Errungenschaft zu verbuchen. Paco ist ein schwarzer Goldendoodle, auf den wir große Hoffnungen setzen. Manchmal kommen einem die Welpen aber auch fast zugeflogen, so der junge Mann auf dem anderen Photo, der uns (auf 'Empfehlung' einer anderen Züchterin) erst vor ein paar Tagen von einer für uns neuen Labrador-Zuchtstätte angeboten wurde. Ein kurzer Check auf der DRC-Seite (Verpaarung, Hintergründe, Resultate der Wesenstests und Gesundheitsauswertungen), ein Blick auf die Bilder der Homepage - und schon war es um die Schulleitung geschehen. Von Frankfurt aus anstatt direkt zurück an den Bodensee noch einen "Abstecher" nach Rheinland Pfalz gemacht und den jungen Mann unmittelbar eingepackt. Willkommen kleiner Brio, diesem Bub konnte ich jetzt also überhaupt nicht widerstehen...

Gino könnte fast als Papa durchgehen, Tara findet den Nachwuchs zum Wegschauen...

Tara und Gino waren nur mäßig begeistert, als sie am nächsten Morgen den Neuzugang vorfanden, konnten sich aber herablassen, sich für ein kurzes Gruppenphoto mit ihm aufzustellen, und Gino tolerierte sogar, dass ihm der Zwerg sein Quietschie entwendete.

Wie, jetzt klaut der auch noch mein Quietschie???

Der kleine Naseweis mit dem geklauten Spielzeug

Angelika Schipper von den Goldendoodles vom Gründelbach ein herzlicher Dank für Ihre Unterstützung beim Aussuchen des geeignetsten Kandidaten im Welpenrudel.

Familie Liebchen von den Labradors di Akaunon danke ich für ihr Vorschussvertrauen und für die sichtbar liebevolle und kompetente Aufzucht.

Wir werden unser bestes tun, um aus den Buben zwei tolle Führhunde zu formen!

 

Betreibt man eine Führhundschule über so viele Jahre, so hat man mit der Zeit ja eine recht große Anzahl von "Stammkunden", die schon den zweiten oder sogar dritten Hund von uns haben. Diese Führhundhalter sind uns außerdem oft sehr ans Herz gewachsen, und wir versuchen natürlich, sie bevorzugt zu behandeln, wenn eine neue Versorgung ansteht. Keiner, der viele Jahre mit Führhund gelaufen ist, ist begeistert, wenn er plötzlich wieder auf den Langstock umsteigen muss und sehr lange auf einen neuen Führhund warten muss. Wir haben deshalb oft schon beim Kauf neuer Welpen bestimmte Führhundhalter im Kopf, und hoffen, dass sich zum richtigen Zeitpunkt dann auch ein passender Kandidat für sie in der Ausbildung befindet. Das haut aber natürlich nicht immer so hin, wie geplant. Manche Hunde erreichen nicht das eigentlich angestrebte Pensionsalter, manche werden krank und müssen früher als gedacht aus dem Dienst genommen werden. In solchen Fällen versuchen wir dann ab und zu, auch erwachsene Hunde zu finden, die sich für diese Person eignen könnten. Ein aufwändiges und schwieriges Unterfangen, denn nicht umsonst haben wir ja unser Junghundetraining, das unsere Welpen bestmöglich auf ihre spätere Aufgabe vorbereiten soll.

Die Gutmütigkeit steht im ins Gesicht geschrieben: Pablo!  Stilleben mit Labbi und Blüten: Pablo unterm Apfelbäumchen

Jetzt hat es aber einmal hingehauen und unsere "Pfälzer Zweigstelle" kann nach vierwöchiger Probezeit einen neuen vielversprechenden Ausbildungskandidaten präsentieren. Darf ich vorstellen: Pablo, blonder Labrador, und richtig viel Hund für's Geld... wink Der Kerl bringt 38 Kilo auf die Waage, und selbst wenn er noch das eine oder andere davon verlieren wird, ist er ein präsentabler Karenzmann. Er hat sich äußerst angenehm im Umgang gezeigt, oberfreundlich mit Hund und Mensch, arbeitsfreudig und -auch nicht selbstverständlich- er hat die tierärztliche Eignungsuntersuchung mit Bravour bestanden! Es kann also losgehen, und wir hoffen, dass er dann zum Jahresende hin ein würdiger Ersatz für einen wunderbaren Gefährten sein kann.

Pablo und Ausbildungskollege Timba: zweimal Blondies

Wie die Zeit doch vergeht. Nach 24 Jahren haben wir eben unser hundertstes Team zusammen geführt. Voila: Fellow und  Susanne, seit zwei Wochen in Frankfurt-Bornheim unterwegs!

Susanne und Fellow unterwegs auf der Berger Straße  Fellow, der obergutmütige gelbe Labradorbub

Nachdem Susanne ihren ersten Führhund Duncan vor einem Jahr doch früher als gedacht verloren hatte, waren wir sehr froh, mit Fellow wieder einen für sie passenden Kandidaten zu haben. Der gelbe Labradormann ist genau so gutmütig, wie er aussieht, ihn bringt so schnell nichts aus der Ruhe, und er findet es großartig, in den vergangenen zwei Wochen gefühlt die halbe Bornheimer Bevölkerung kennen gelernt zu haben. Die beiden haben fleissig gearbeitet um die wichtigsten Ziele intus zu haben. Fellow hat schnell Bornheimerisch gelernt und findet sein neues Arbeitsumfeld offensichtlich angenehm. So viele nette Menschen aber auch... 

Brava Casa Porta! Haustüre gefunden...  Im Fitnessraum der TG Bornheim hat Fellow auch schon seinen festen Platz

Wir wünschen Susanne und Fellow ganz viel Glück für ihre gemeinsame Zukunft. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Regina und Familie, bei der Fellow herangewachsen und zu dem unerschütterlichen Menschenfreund geworden ist, den wir heute haben.

Wir müssen Abschied nehmen von Rosi und haben eine unglaublich liebevolle und liebenswerte Führhundhalterin verloren. Ihre Führhunde haben sie ihr ganzes Erwachsenenleben begleitet und waren immer der Mittelpunkt ihres Daseins. Nach drei Schäferhunden, die sie noch aus der alten Schule in Oftersheim bekommen hatte, konnten wir sie vor 12 Jahren, im März 2005 mit Labradorhündin Spice zusammenbringen, und die beiden waren in kürzester Zeit ein Herz und eine Seele.

Rosi mit ihrer Spice auf einem unserer Fortbildungsseminare. Spicy ein Plüschtier apportierend...

Rosi und Spice haben über viele Jahre unser Fortbildungsseminar besucht und Rosi hat regelmäßig angerufen und erzählt wie es ihnen geht. „Die Spice ist ein Geschenk“ war ihr Credo und nie hatte sie etwas anderes zu berichten. Ich kenne keinen Führhund, der so viele Plüschtiere zu Hause hatte wie Spice, einfach nur weil Rosi es soooo süß fand, wenn die Labbidame diese von diversen Spielzeugläden nach Hause trug. Und ich kenne kaum einen Menschen, der so positiv mit dem Leben umgehen konnte wie Rosi. Wir hätten Ihr so gerne noch viel mehr Zeit gewünscht und sind sehr traurig. Spice, die im Mai 14 Jahre alt wird, hat Rosi bis zum Schluss begleitet und wird nun  bei einer guten Freundin und Tierärztin weiter leben. Wir werden Rosi als ganz wunderbaren und lieben Menschen in Erinnerung behalten.

Rosi mit mir, ebenfalls auf einem Fortbildungsseminar