Bordservice ist hervorragend: ein Sandwich für den Führhund?  im Colosseum

Wo sich unsere Führhunde so überall rumtreiben... Cody, der ja schon zu Ausbildungszeiten ein routinierter Traveller war, hat sich mit seinen Menschen in den Flieger gesetzt und ist nach Rom geflogen um sich die heilige Stadt anzusehen. Nicht nur war der Bordservice ausgezeichnet, auch in der italienischen Hauptstadt scheinen sich die drei rundum wohl zu fühlen:

"Hallo Susanne, viele Grüße von Karl, Cody und mir (Katja). Die Kniebänke im Petersdom nutzt Cody zum Ausruhen. Und die Wasserspender überall in Rom kann er schon recht professionell bedienen. Er ist ein guter Reisebegleiter.

Nicht gerade ein Sofakissen aber durchaus brauchbar als Kopfkissen, so eine Kirchenbank...  Erfrischung muss sein, prima diese Wasserspender!

Und die Mahlzeiten werden pünklich eingenommen.....auch im Vatikan....

Essenszeit ist Essenszeit!

Auch wir waren zum Abschluss gerade noch lecker essen. Morgen geht's nach Hause. Die Bilder dürfen gerne auf die Website. Vielleicht regen sie auch andere an, diese tolle Stadt mit Führhund zu besuchen. Alle (ohne jegliche Ausnahme) sind super freundlich und der Hund überall herzlich willkommen. So positiv haben wir es bislang noch nie erlebt. Liebe Grüße!"

Führarbeit vor historischer Kulisse.

Die zwei vor dem Konstantinsbogen und dem Collosseum

Woody Herzensbrecher...  Woody schläft hier noch bei Mama

Dieser kleine blonde Labradorbub ist zum Ausklang des ersten Monats im neuen Jahr noch ein Pfälzer geworden. Eddy Teddy of Small Wooded Valley heisst der vielversprechende junge Mann, hören soll er auf den Namen "Woody". Willkommen in der Führhundfamilie, kleiner Bär!

Einkuscheln oder Beziehungsaufbau im Hundeposto...

Eine Einschulungswoche unter etwas verschärften Bedingungen haben Dirk und sein neuer Labrador Lasse eben in Konstanz hinter sich gebracht. Eisglatte Gehwege, ungemütliche Temperaturen und eine Sonne, dies sich meistens weigerte, durch den zähen Bodenseewinternebel durchzudringen, haben es unserem neuen Team nicht eben leichter gemacht. Herrn Lasse und Dirk konnte das aber weder den Eifer noch die gute Laune bei der Arbeit nehmen, und so sind die beiden auch schon richtig gut zusammen gewachsen.  Morgen wird unser Herr Lasse seine neue Familie dann in den hohen Norden bis nach Bremen begleiten, und darf sich dort erst mal eine Woche eingewöhnen und zurechtfinden, bevor es dort dann mit der Einschulung am Wohnort weiter geht.

Lieblingsübung Ampelanzeige, da gibts nämlich immer Leckerlil!  unser schönster Herr Lasse (hier zusammen mit Schulfreundin Tara)

Wir sagen Machs gut! und Auf bald! zu unserem klasse Lasse, der seine Ausbildung beständig und immer eifrig durchgezogen hat, und wünschen ihm und Dirk als seinem neuen Menschen (endlich ein Mann…!) eine lange glückliche gemeinsame Zeit!

Lasse's spezielle Banca-Anzeige: Hund oder Känguruh?  Die alte und die neue Familie: Jundhundtrainerin Barbara mit Dirk, Helmuth und Lasse in der Konstanzer Altstadt

Barbara, die den kleinen Herrn Lasse durchs erste Jahr begleitet und geleitet hat, sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön für einen großartigen Einsatz! Die beiden haben viel zusammen erlebt, viel voneinander gelernt und sich gegenseitig viel gegeben, glaube ich.

Sanyu 6 Wochen: kleiner Flattiewelpe

Und hier ist unsere zweite kleine Führhundhoffnung des Jahres 2017: Rubarons Never Say Never „Sanyu“ soll er heißen und in zwei Wochen von Nesselwang an den Bodensee umziehen. Auf ganz besonderen Wunsch seiner zukünftigen Patenfamilie, ließ sich Führhundschule nach längerer Pause doch wieder für einen kleinen Flat Coated Retriever Nachwuchs begeistern, und nach dem heutigen Welpentest hoffen wir, bei der Familie Klenk und den Rubarons Flat Coated Retrievern wirklich hoffnungsvollen Führhundnachwuchs bekommen zu können. Zuckersüß ist er, kuschelweich und super anschmiegsam, und wir freuen uns schon sehr darauf, ihn in unserer Truppe begrüßen zu dürfen.

Sanyu in den Armen seiner zukünftigen Patenmutter  Küsschen?

Ich hoffe alle zwei- und vierbeinigen Freunde der Führhundschule haben den Jahreswechsel ohne größeren Schreck überstanden und sehen nun optimistisch in ein erfolgreiches, lustiges, friedliches und harmonisches neues Jahr 2017.

Cracker, sechs Wochen nach dem Welpentest: aufgrund seiner überschwänglichen Begeisterung für den Menschen zum Testsieger gekürt!  Cracker, sieben Wochen beim Fotoshooting. Die Mütze war mal die der Fotografin...

Bei uns geht's jedenfalls schon mal äußerst lustvoll mit zwei reizenden neuen Führhundhoffnungen los. Welpenalarm zum Jahresanfang, und zwar gleich im Doppelpack. Den Anfang macht der gelbe Labradorjunge Lucky Blighter Heartbreaker Cracker, der damit nach Muffin und Biscuit unsere Keksgruppe vervollständigen wird. Ist er nicht schlichtweg zum Anbeißen? Cracker findet man ab nächster Woche am Bodensee, Kandidat Nummer Zwei kommt dann Ende Januar...