Collie mit Reisegepäck: Geduld ist gefragt!

Ein wenig spannend ist es ja immer, die Hunde mit auf ihre erste Flugreise zu nehmen. Kaum abzuschätzen, ob der Zögling möglicherweise einer der Kandidaten ist, der das Fliegen nicht gut verträgt und ab einer gewissen Flughöhe mehr oder weniger deutlichen Stress bekommt. Mit Collie Merlin-Muffin habe ich nun, ehrlich gesagt, die Reise nach Oslo schon mit einem leichten Magengrummeln angetreten, neigt er doch schon dazu, jede Art von Unwohlsein sehr deutlich zu artikulieren…

schon im Tiefschlaf im Zugabteil...

Aber nichts von alledem, von wegen Pienzecollie! Im Nahverkehrszug Seehas von Markelfingen nach Konstanz probierte Merlin sich nochmal kurz mit seinem charakteristischen Fiepgesang (einem Ton so kurz unterhalb der Fledermausgrenze, der einem unmittelbar auf jeden möglicherweise eh schon frei liegenden Nerv trommelt) aber sobald wir im Zug nach Zürich Flughafen saßen war er der Profi pur. Engagiert durch den Flughafen, geduldig schlafend vor dem Gate und im Flieger kein Piep zu hören, keinen Stress gehabt und die zweieinhalb Stunden Flug locker verpennt und ausgehalten. In Oslo dann hatte er eine klare Vorstellung, dass diese Reise wohl auch irgendeinen Zweck gehabt haben musste und war umso begeisterter, als Papa/Ehemann uns dann in Empfang nahm. Goooood boy, Merlin, eben auch ein großer Junge geworden!

Merlin vor dem Sognsvann im Wintersonnenlicht

Heute  dann schon den ersten Spaziergang bei minus acht Grad und schräger Wintersonne im Schnee, das war dann noch mehr nach Colliegeschmack!

Vor dem Maridalsvann in der der Morgensonne  Merlin mit Schulleitung in gefrorener Winterlandschaft

Labrador Cracker, Collie Merlin-Muffin, Pudel Monkey

 

Unser 'Labcolloodle' Winterteam Cracker, Merlin und Monkey und die Schulleitung wünschen allen Freunden der Führhundschule eine gemütliche Adventszeit, einen ruhigen Jahresausklang, ein schönes, friedliches Weihnachtsfest und einen fulminanten Start in das neue Jahr 2018!

 

 

Fortbildungsseminar...

Das Wochenende nach Allerheiligen ist fast schon traditionell unserem Fortbildungsseminar für Führhundehalter gewidmet. Auch dieses Jahr haben sich wieder 12 Führhunde und ihre Menschen in Konstanz eingefunden und ein lehrreiches und lustiges Wochenende verbracht. Wie Hunde und Menschen das erlebt haben, zusammen mit vielen Bildern, kann man hier nachlesen.

Cracker in der Badewanne...  frisch abgerubbelt nach dem Bad...

und zum Schluss wieder trocken gefönt!  Dann kann er sich jetzt ja über seine Torte hermachen!

"Hey Susanne, Cracker und ich sind heute um den ganzen Mindelsee gelaufen. Und danach hat er das komplette Verwöhnprogramm mit Duschen, Abtrocknen und Föhnen bekommen. Und einen Kuchen haben wir natürlich auch gemacht..."

Happy Birthday Cracker!!!

Urlaubsgefühle: Camelot auf Mallorca im Hotelpark

Liebe Susanne,

ich lebe jetzt schon ein Jahr in Marburg und es gefällt mir richtig gut. Ein bisschen bin ich noch gewachsen und habe auch ordentlich Muskeln aufgebaut. Mittlerweile bin ich vollständig hier angekommen und kenne schon ganz viele Ecken dieser Stadt. Auch habe ich schon ganz viele Hundefreundschaften geschlossen. Aber am meisten freue ich mich, wenn Flocky oder Hugo mich besuchen kommen.

Hauptsächlich studiere ich fleißig Jura. Wir besuchen zusammen die Vorlesungen oder gehen in die Bibliothek zum Recherchieren. Manchmal schlafe ich dabei aber auch ein. Zwischendurch ist es mir nämlich echt zu langweilig. Aber viele Studenten/Studentinnen finden mich total süß. Das ist die Gelegenheit für mich, zusätzliche Streicheleinheiten zu bekommen. Denn davon kann ich nie genug haben. Wenn meine Mama Klausuren schreiben muss bleibe ich immer ganz brav auf meinem Posto liegen und störe sie nicht. Vor kurzem war ich sogar im Praktikum bei einer Rechtsanwältin. Da durfte ich doch tatsächlich zwei Mal mit ins Gericht und mir Zwangsversteigerungsverfahren ansehen.

Camelot mit seiner Mara vor dem Marburger Amtsgericht

Ansonsten bin ich laut meiner Mama sehr zuverlässig. Ich bringe uns stets an die gewünschten Ziele. Ob beispielsweise in den Hörsaal, zum Einkaufen, ins Restaurant oder zum Frisör. Ich kenne Marburg ja auch mittlerweile schon ganz gut.

Sag mal Susanne, du hast mir doch erzählt, dass ich nach Marburg komme und dort arbeiten werde. Aber ich war in dem einen Jahr schon in Hannover, am Timmendorfer Strand, in Venedig und auf Mallorca. Von wegen nur Marburg….

Aber am allerliebsten bin ich natürlich zu Hause auf dem Sofa. Hier kann ich abends gaaaaaaanz viel kuscheln. Das ist und bleibt meine Lieblingsbeschäftigung. So, jetzt muss ich wieder weiter. Der Dienst ruft.wink

Bis ganz bald , dein Camelot